Kostprobe

"Es ist ganz schön viel, was Sie da ein einzelnes Wort bedeuten lassen", sagte Alice nachdenklich. - "Wenn ich einem Wort so viel Arbeit abverlange", sprach Humpty Dumpty, "bezahl´ ich es immer extra." (Lewis Carroll)

Saga Susa

 
Frederik Frans Mellak
Artikelaktionen

Frederik Frans Mellak

Erzähler

Spielleiter

Autor

Seminarleiter in der Erwachsenenbildung

Prottesweg 2b
Kumberg , Österreich 8062
Telefonnummer: 0043 (0)3132 5406

Motto:

Erzählen heißt für mich „Sprechen aus dem Herzen“. Das Herz schlägt regelmäßig und doch geht es auf jede Situation ein. So hat für mich Erzählen mit Ordnen zu tun – „er ZÄHLEN“ . Zugleich fließt das „Meer der Geschichten“ (ein Begriff von Salman Rushdie) in immer neuen, unberechenbaren Gestalten. Die Wiederholung des geformten, überlieferten Märchens, das bei jedem Mal Erzählen neu zum Leben erweckt wird, ist mir ebenso kostbar wie völlig verrückte Einfälle aus der Zeit, da „die Fenster noch ohne Häuser waren und die Großmutter das Wasser im Sieb nach Hause trug“…..

Erzählorte:

In der warmen Zeit von April bis Oktober erzähle ich viel in der freien Natur oder auf Burgen. Im Winter liebe ich ruhige Räume, die Atmosphäre haben. Mit schönen Stoffen und Lichtern kann ich auch nüchterne Räume in „Märchenräume“ verwandeln.

Veranstaltungsformen:

Thematische Erzählabende, Märchen- und Musikkompositionen, Märchenwanderungen in der Natur, in Burgen oder auch in Fabriken, „Erzählnächte“ und stille Stunden für Kinder, Märchentheaterprojekte, Seminare und Seminarreihen

Erzählstoffe:

Ich fische im Meer der tradierten Geschichten nach Märchen, die uns „heutigen“ etwas zu sagen haben. Märchenbücher: 2005 Wunder Baum 2009 Lebensquellen; Mann und Frau; Begegnung mit dem Unheimlichen; Schelmenmärchen als Alternative zum Kabarett.

Sprachen und Dialekte:

Deutsch, Steirisch

ErzählerIn seit:

1989

Auftritte pro Jahr:

100

Was mir am Erzählen gefällt:

Märchen sind Geschichten, die Mut machen und die Seele stärken. Der schräge, mitunter derbe Witz vieler Märchen sorgt dafür, dass ich nicht im Ernst des Lebens stecken bleiben. Dieses mit anderen Menschen zu teilen, ist beglückend.

Wunschpublikum:

Ich erzähle gleichermaßen gern für Kinder wie für Jugendliche wie für Erwachsene.

Weitere Informationen:

Ich liebe es, Märchen mit der Methode der Jeux Dramatiques auszuspielen und arbeite seit 1992 auch als Spielleiter für Kinder und Erwachsene. Ich freue mich sehr über die Menschen, die bei mir und mit mir das Erzählen üben: 2009 startete meine bereits 6. Fortbildungsreihe „Märchen selbst erzählen“ in meinem Atelier am Bauernhof, am Fuße des Schöckl. Märchen mit Stille und Meditation zu verbinden, wird mir immer wichtiger. So biete ich immer wieder Seminare zu „Märchen und Herzensgebet“ an. Zweite Heimat ist für mich seit einigen Jahren das Moutain Resort Feuerberg auf der Gerlitzen in Kärnten, wo ich jeden Sommer 3 Wochen lang die 450 Gäste mit Märchen und Naturerlebnissen, mit Landart und Naturkunstinszenierungen rum ums Märchen verwöhnen darf.

Ausbildung:

  1. Studium Germanistik und Geschichte. Erzählerausbildung im Troubadourmärchenzentrum. Jahresgruppe mit Gigi Tapella, Theatro del Sole, Mailand, Ausbildung zum Spielleiter für Jeux Dramatiques. Ausbildung im freien Tanz nach Laban bei Auguste Reichl. Stimmtraining bei Aron Saltiel und im Institut für funktionales Stimmtraining Lichtenberg. 2 jährige Grundschulung zum Kontemplationslehrer bei Franz Xaver Jans Scheidegger
  • Die Website mündlicher Erzählerinnen und Erzähler in Österreich und Südtirol wurde eingerichtet und wird betreut vom Verein NarrARE
    alle Anfragen bitte an: office@von-mund-zu-ohr.at
  • Powered by Plone