Kostprobe

Durch Worte werden Bilder geschaffen, mit jedem Bild wächst eine Stimmung, aus jeder Stimmung strahlt eine Farbe formt sich ein Klang, aus jedem Klang ertönt bald eine ganz eigene Melodie... die Märchen werden langsam lebendig...

Karin Duit

 
Helene "Leni" Leitgeb, Dr.
Artikelaktionen

Helene "Leni" Leitgeb Dr.

Erzählerin

Spiel- und Tanzpädagogin

Musikerin

Wanderführerin

Seminarleiterin

Weißlahnstraße 9
Brixen , Südtirol / Italien 39042
Telefonnummer: +39 349 0064176 mobil;+39 0472 830175 Festnetz

Erzählorte:

Sie sind bunt wie ein Regenbogen: auf Wanderungen im Freien, im Hüttenlager, beim Lagerfeuer, auf Festivals, in Schlössern, Tropfsteinhöhlen und Bunkern ebenso wie auf Schulbühnen, in Kindergärten, Museen, Bibliotheken und Vereins- oder Kulturhäusern.

Veranstaltungsformen:

Vom Märchenfrühstück bis zum Geschichtenpicknick und Erzähldinner. Erzählnachmittage und -abende. Lange Märchen- und Sagennächte. Märchen- und Sagenwanderungen. Bei Seminaren und Tanzveranstaltungen

Erzählstoffe:

Märchen aus aller Welt. Sagen aus Südtirol, Tirol und dem Trentino

Sprachen und Dialekte:

Deutsch, Südtirolerisch, Englisch, Italienisch

ErzählerIn seit:

2001

Auftritte pro Jahr:

7 mal 7 und noch 7 dazu

Weitere Informationen:

Neben den Volksmärchen und Volkstänzen aus aller Welt heißt das dritte Steckenpferd Volksmusik aus aller Welt: Mitglied zweiter Musikformationen und öffentliche Auftritte mit der Gruppe "Sudelnupp" und der "Lissna Saitenmusik".

Biographie:

Als Jüngste von sieben Kindern habe ich von meinen Geschwistern viele Märchen und selbst erfundene Geschichten gehört, und wenn sie glaubten, ich würde schlafen, rief ich unersättlich "erzähl weiter" oder "noch eines!" Kaum konnte ich lesen, bekam ich eine uralte Ausgabe der Grimms-Märchen von den älteren Geschwistern weiter vererbt, noch in der deutschen Kurrentschrift gedruckt. Dieses Buch war kostbar, ich las es und las es wieder und immer wieder. Aber auch Märchen aus aller Welt faszinierten mich - später dann auch Sagen, allen voran die Dolomitensagen von Karl Felix Wolff. Vor fast zehn Jahren kam ich über Margarete Wenzel mit dem freien Erzählen in Berührung. Als ich als Pädagogische Leiterin im Jugendhaus Kassianeum in Brixen den ersten Erzähllerngang mit ihr und Christa Schmollgruber organisierte, konnte ich nicht umhin, mich auch einzuschreiben. Mein Ziel war, mehr Sicherheit im freien Sprechen vor Publikum zu erlangen. Dass ich auch öffentlich Märchen erzählen würde, kam mir damals noch nicht in den Sinn. Im Laufe des Lerngangs wurde es aber klar: Märchen sind meine Leidenschaft - sie bringen meine Augen zum Funkeln und mein Gesicht zum Glühen. So war eine neue Erzählerin geboren.

Steckbrief: Studium in Innsbruck. Mehrere lange Auslandsaufenthalte in England und den USA. Seit 1993 in der Erwachsenenbildung tätig, seit 1997 Pädagogische Leiterin im Jugendhaus Kassianeum in Brixen. Mit 2001 die ersten öffentlichen Erzählauftritte - seither sehr aktiv und gestalterisch im Erzählgeschehen, sei es durch spannende Programme und eigenwillige Erzählformen als auch durch das Organisieren eigener Festivals.

Ausbildung:

  1. Studium der Anglistik/Amerikanistik und Pädagogik; akademisch geprüfte Erwachsenenbildnerin. Verschiedene Zusatzausbildungen in den Bereichen Spielpädagogik (Alois Hechenberger), Kreistanz (Ilonka Hörmann, Regula Leupold), Meditation des Tanzes (Friedel Kloke-Eibl), Märchen (Margarete Wenzel, Christa Schmollgruber, Rosemarie Krüttli), Flöte (Katharina Khuen-Belasi), Hackbrett (Margit Nagler). Weitere Lehrgänge in den Bereichen Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und systemische Pädagogik.
  • Die Website mündlicher Erzählerinnen und Erzähler in Österreich und Südtirol wurde eingerichtet und wird betreut vom Verein NarrARE
    alle Anfragen bitte an: office@von-mund-zu-ohr.at
  • Powered by Plone